Bereit für die digitale Transformation?

Jetzt mehr erfahren
pexels-photo-262545

7 Gründe, um Facebook Ads zu schalten

Marketing Professionals auf der ganzen Welt nutzen bereits die vielfältigen Möglichkeiten von Facebook Ads, um ihre Ziele zu erreichen. Diese bieten nämlich diverse Chancen, euch und eure Produkte bzw. Dienstleistungen produktiv zu bewerben. So können sowohl externe Webseiten (wie zum Beispiel eure Unternehmenswebsite), als auch Facebook Pages (beispielsweise die eurer Firma), sowie einzelne Posts für Nutzer promoted werden. Je nachdem welches Ziel ihr mit eurer Werbestrategie verfolgt, könnt ihr dementsprechend mehr Page-Likes generieren, den Traffic auf eurer Website erhöhen oder die Sichtbarkeit von einzelnen Ereignissen steigern. Eure Anzeige kann dabei entweder am rechten Bildrand (für Desktop-User) angezeigt oder auch im Newsfeed eurer Zielgruppe eingebettet werden, sowohl in der Facebook-App, als auch in der Browseransicht.

Warum Facebook Ads so gut funktionieren und wieso es sich unbedingt für euch lohnt, welche zu schalten, wenn ihr effektiv Werbung machen wollt, erkläre ich euch im folgenden Beitrag.


1. Facebook Ads erlauben Zielgruppengenauigkeit

Facebook bietet die Möglichkeit, Anzeigen für eine genau festgelegte Zielgruppe zu schalten. Dies ist ein enormer Vorteil gegenüber anderen Werbekanälen. Ausgehend davon, wen ihr mit eurem Produkt ansprechen wollt, könnt ihr auf Facebook eine zugeschnittene Nutzergruppe auswählen, die gut zu eurer Firma passt. Diese Zielgruppe könnt ihr anhand demographischer Basisinformationen bestimmen, wie Wohnort, Alter und Geschlecht. Jedoch – und das ist ein entscheidender Vorteil von Facebook Ads – könnt ihr auch bestimmte Interessen, einen Beziehungsstatus, Sprachkenntnisse, Ausbildung und Informationen zum Verhalten (beispielsweise dem Einkaufsverhalten oder der Handynutzung) als Auswahlkriterien festlegen. Wenn ihr also zum Beispiel euer Produkt unter umweltbewussten Hundefreunden bewerben möchtet, ist das genauso möglich, wie Singlefrauen im mittleren Alter, die sich für Beautyprodukte interessieren, anzusprechen. Aber auch beim Recruiting neuer Azubis könnt ihr auf potenzielle Bewerber gezielt zugehen, oder sogar auf andere Firmen im B2B-Geschäft. Durch diese Zielgruppengenauigkeit könnt ihr Streuverluste vermeiden und euer Werbebudget auf jene Personen verteilen, die für euch relevant sind.

2. Facebook Ads unterhalten

Wenn eine Facebook Ad gut konzipiert ist, fügt sich die Werbebotschaft nahtlos in den Newsfeed der User ein, sodass der Lesefluss nicht unterbrochen wird. Habt ihr eure Zielgruppe sorgfältig nach Interessen gefiltert, findet der Nutzer eure Anzeige nun zwischen Newsbeiträgen seines seiner gelikten Facebookseiten und den Neuigkeiten seiner Freunde. Durch die Möglichkeit, Bilder und Videos in eure Anzeige einzubetten, kann diese zum Eyecatcher beim Durchscrollen werden. Grundsätzlich gilt: Visueller Content wirkt immer ansprechender als reiner Text und weckt eher die Aufmerksamkeit des Betrachters. So wird euer Content zum attraktiven Bestandteil des Newsfeeds der User in eurer Zielgruppe.

3. Facebook Ads enthalten eine Call to Action-Funktion

Viele Werbekanäle wecken die Aufmerksamkeit von Lesern, Zuschauern und Betrachtern, jedoch fehlt ihnen die Möglichkeit, die Person zum direkten Handeln aufzufordern. Facebook Ads enthalten einen Call to Action Button, der mit vielfältigen Aufrufen wie “Einchecken”, “Jetzt teilnehmen”, “Jetzt ansehen” oder “Jetzt bewerben” versehen werden kann. So weckt ihr die Aufmerksamkeit eurer Zielgruppe und könnt daraus tatsächliche Conversions erreichen, wie Page-Likes, die Zusage für ein Event oder die Anmeldung für euren Newsletter.

4. Facebook Ads sind social

Facebook Ads verbinden Prinzipien klassischer Werbung mit dem Social-Aspekt von Facebook. Wenn zum Beispiel der Facebook-Freund eines Nutzers in eurem Restaurant eingecheckt oder in eurem Onlineshop eingekauft hat, wird dem Nutzer dies in der Werbeanzeige automatisch angezeigt. So bekommt eure Anzeige den Anschein einer persönlichen Empfehlung.

5. Facebook Ads sind local

Facebook Local Awareness Ads eignen sich besonders gut, um die Bekanntheit lokaler Ladengeschäfte, Cafés oder Restaurants zu steigern. Bei dieser Anzeigenart legt ihr ausgehen von der Adresse eures Objekts einen Radius fest, in dem die User angesprochen werden. Unter Berücksichtigung des Alters und Geschlechts wählt Facebook Nutzer aus, die sich häufig innerhalb des Radius von beispielsweise 1 km aufhalten, leben oder arbeiten. So holt ihr euch eure passende Zielgruppe direkt ins Haus!

6. Facebook Ads sind innovativ

Facebook bietet stets neue Anzeigenformate für unterschiede Ziele an. So eignen sich zum Beispiel Carousel Ads besonders gut, um im E-Commerce gleich mehrere Produkte in nur einer einzigen Anzeige zu bewerben. Nutzer können dabei über ein virtuelles Karussell von Produktkarten scrollen, auf denen jeweils eine Überschrift, Bild, text und Link zum jeweiligen Produkt zu sehen sind. Dadurch verschafft ihr dem Nutzer einen größeren Überblick über euer Sortiment und erhöht die Chance auf Klicks.

7. Mobile Facebook Ads sind sogar noch effektiver

User nutzen Facebook häufig auf dem Smartphone, um Wartezeiten zu überbrücken. So dient die beliebte Social-Media-Plattform im Alltag meist als kurze Ablenkung zwischendurch oder wird unterwegs in Bus und Bahn verwendet. Viele User nutzen Facebook auf zu Hause auf ihren Tablets, da diese den klassischen PC nach und nach ersetzen. Deswegen erreichen mobile Facebook Ads meist sogar noch höhere Reichweiten in der Zielgruppe, als Ads, die nur auf den Desktop Browser ausgelegt sind.

Facebook ist die ideale Werbefläche, wenn ihr ganz bestimmte Zielgruppen ansprechen oder Leute in eurer direkten Umgebung erreichen möchtet. Facebook Ads regen User zum direkten Handeln an und eröffnen innovative Möglichkeiten, die eigenen Produkte nutzerfreundlich zu präsentieren. Mit der richtigen Strategie können Facebook Ads also einen wichtigen Beitrag zur Erreichung euer Marketingziele leisten. Von daher lohnt es sich in jedem Fall, regelmäßig Facebook Ads zu schalten!

Melina arbeitet seit 2018 als Seo-Texterin bei enno.digital.

Kommentar verfassen: