Bereit für die digitale Transformation?

Jetzt mehr erfahren
Die 5 wichtigsten KPI einer Webseite

Die 5 wichtigsten KPI einer Webseite

In unserem letzten Beitrag haben wir viel darüber geschrieben, wie wichtig es ist „seine Zahlen zu kennen“. Das heißt nicht nur, dass Sie wissen sollten, wie viel Ihnen ein Neukunde wert ist. Es gibt auch in Hinblick auf die Performance des digitalen Unternehmensauftritts einige Zahlen, die es zu beobachten lohnt.

    1. Anzahl der Besuche
      Wer viele Besucher auf seiner Seite hat, kann davon ausgehen, dass seine Seite beliebt und interessant für seine Nutzer ist.
      Sind Besucher mit Inhalt, Aufbau und Design zufrieden, kehren Sie immer wieder zurück und bleiben Ihrer Seite treu. Deswegen sollte Benutzerfreundlichkeit auf jeder Seite ganz groß geschrieben werden.
      In Google Analytics finden Sie die Angabe zur Anzahl der Besuche unter Zielgruppe → Übersicht

Besuche in Google Analytics analysieren

    1. Neue vs. wiederkehrende Besucher
      Wiederkehrende Besucher in Google Analytics analysierenDank der DSGVO wissen inzwischen viele, dass Google Analytics Cookies setzt. Aber wozu braucht Analytics diese Cookies überhaupt? Zum Beispiel um messen zu können, ob ein Nutzer schon einmal auf Ihrer Webseite war oder ob es sich um einen ganz neuen Besucher handelt, der zum ersten Mal auf die Seite kommt.
      Eine exakte Messung ist das zwar nicht, aber das Verhältnis beider Gruppen zueinander wird deutlich.
      Wer eine besonders beliebte Seite hat, kann sich über einen großen Anteil wiederkehrender Besucher freuen. Wer plötzlich sehr viele neue Besucher auf seiner Seite hat, darf davon ausgehen, dass seine neueste Brandingkampagne gut funktioniert. Zwischen Marketingmaßnahmen und diesen Kennzahlen besteht also ein direkter Zusammenhang.

 

    1. Absprungrate
      Absprungrate in Google Analytics analysierenWenn eine Webseite in diesem Bereich schlecht abschneidet, dann tut das richtig weh. Denn die Absprungrate (oder Bouncerate) gibt an, wie viele Nutzer kurz mal vorbeischauen und innerhalb von max. 5 Sekunden sofort wieder verschwinden, ohne auch nur einen einzigen Klick getan zu haben. Die meisten dieser Nutzer werden nie wieder zurückkehren.
      Weshalb verschwinden Nutzer von einer Seite, ohne sich weiter umzusehen? Weil sie nicht das sehen, was sie erwartet haben. Entweder war die Meta Beschreibung, die in den Google Suchergebnissen angezeigt wurde, irreführend, oder auf der Seite selbst wird nicht deutlich, worum es eigentlich geht.
      Ist die Bouncerate zu hoch, wertet Google das als schlechtes Signal und geht von der Maxime aus: eine Seite, deren Besucher postwendend wieder verschwinden, kann nicht gut sein. Es ist, als würden Sie ein Restaurant in der Innenstadt betreiben und der Großteil derjendigen, die eintreten, drehen sich um und gehen, noch bevor sie überhaupt am Tisch gesessen haben. Das würde die Lokalpresse auch nicht positiv aufnehmen. Entsprechend kann sich eine hohe Absprungrate negativ auf Ihr Google Ranking auswirken.

 

    1. Anteil Besucher aus verschiedenen Kanälen
      Wer wissen möchte, über welchen Kanal die meisten Besucher auf seine Seite kommen, der kann einen Blick unter Akquisition auf die Übersicht werfen.

Kanäle in Google Analytics analysieren
Hier gibt es eine übersichtliche Aufschlüsselung der wichtigsten Kanäle über alle Kanäle hinweg, zum Beispiel: Wie viele neue Nutzer sind über den Kanal SEO (Organic Search) gekommen?

 

  1. Durchschnittliche Seitenladezeit
    Seitenladezeit in Google Analytics analysierenEs gibt eine Kennzahl, die Einfluss auf alle anderen hat: die durchschnittliche Seitenladezeit. In Google Analytics findet sich diese unter Verhalten → Webseitengeschwindigkeit → Übersicht. Lädt eine Seite zu lange, weckt das den Unmut Ihrer Seitenbesucher. Sicher kennen Sie das auch von sich selber: Seite zu langsam? Niemand wartet gerne lange, und schon ist man als Nutzer wieder verschwunden (gebounct!), um eine andere Seite mit den gesuchten Inhalten zu finden, die schneller lädt.
    Google hat die Seitenladezeit inzwischen sogar zu einem Rankingfaktor erhoben. D.h. lädt eine Seite langsam, hat das Einfluss auf die Position in den Google Suchergebnissen.
    Deswegen sollten Sie sich bemühen, die Ladezeit Ihrer Seite so gering wie möglich zu halten.

 

Es gibt natürlich noch viel mehr relevante KPI für einen Onlineauftritt als nur 5 Kennzahlen. Wichtig zu wissen ist, welche davon für Ihr Unternehmen relevant sind und was sie genau bedeuten.

Dominique ist seit vielen Jahren Teil des enno.digital Teams und hat als Projektleiterin für digitale Projekte Einsicht in alle Bereiche.

Kommentar verfassen: